Auftragsarbeiten

Vorbefund

Für Neuanschlüsse von Feuerstätten für gasförmige, flüssige und feste Brennstoffe (auch Gasdekorationsfeuerstätten, offene Kamine, Pelletsöfen etc.) bzw. jede Änderung an Ihrer Feuerstätte wird ein positiver Befund vom zuständigen Rauchfangkehrer benötigt. Dies gilt auch für die Verwendung von Rauchfängen als Ventilation, Luftleitungsanlage oder Kabelschacht.

Unsere Mitarbeiter stellen fest, ob der Rauchfang für den gewünschten Zweck geeignet ist. Es ist daher sinnvoll, schon vor dem Kauf eines neuen Gerätes bzw. der Änderung des Verwendungszweckes mit unserem fachkundigen Mitarbeiter bezüglich der Eignung Rücksprache zu halten.

Weiters empfehlen wir, das schriftlich ausgefertigte Gutachten dem jeweiligen Installations- oder Hafnerunternehmen rechtzeitig vor Beginn der Umbauarbeiten vorzulegen.

Endbefund

Nach Fertigstellung aller im Vorbefund geforderten Installations- oder Änderungsarbeiten an Ihrer Feuerungsanlage wird vom Rauchfangkehrer ein Endbefund erstellt. Dieser ist auch Grundlage für die Endabnahme durch das Wiener Gasversorgungsunternehmen („WIEN-ENERGIE“).

Der Endbefund bescheinigt die einwandfreie, gefahrlose Funktion der Feuerungsanlage sowie die ordnungsgemäße Aufstellung der Feuerstätte.

Leckratenmessung

Brennwertgeräte und sonstige Überdrucksysteme benötigen für den gefahrlosen, störungsfreien Betrieb eine druckdichte Abgasleitung.
Mittels einer sogenannten Leckratenmessung wird festgestellt, ob das System druckdicht ist und den jeweiligen Ö-Normen entspricht. Diese Überprüfung ist in vorgegebenen Zeitabständen zu wiederholen.

Gerätetausch

Aufgrund der weiterentwickelten Gerätetechnologie ist seit erstem Dezember 2007 bei jedem Tausch eines an einen Fang angeschlossenen Gasgerätes ein Kaminbefund zu erbringen. Diese sogenannte Vorbefunderstellung hat den Vorteil, dass dabei allenfalls erforderliche Änderungen (z.B. zu lange Abgasrohre etc.) bei der Altanlage rechtzeitig erkannt und behoben werden können.

Um etwaige Änderungen nach bereits erfolgter Gerätemontage zu vermeiden, ist die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit dem Rauchfangkehrer bezüglich der Erstellung eines Vorbefundes, der dann dem Installateur weiter zu leiten ist, unbedingt ratsam.

Abgasmessung

Der Gesetzgeber schreibt im Wiener Feuerpolizei-, Luftreinhalte- und Klimaanlagengesetz vor, dass die Schadstoffemissionen von Feuerstätten ab 15 kW Leistung (z.B. Durchlauferhitzer, Kombithermen, Heizthermen, Ölkessel etc.) periodisch mittels Abgasmessungen zu überprüfen sind.

Der Rauchfangkehrer misst als behördlich bestelltes Überprüfungsorgan mit seinen regelmäßig geeichten Messgeräten neben den Schadstoffemissionen auch den Wirkungsgrad der Heizung und berät unabhängig und frei von Markeninteressen, wie dieser optimiert werden kann. Dies ist wichtig, denn: gut gewartete und eingestellte Feuerstätten brauchen bis zu 10 Prozent weniger Energie und verbessern die Luftqualität.

Weitere Informationen (z.B. zu Prüffristen sowie zur Durchführung der Abgasmessung) finden Sie hier: http://www.wienerrauchfangkehrer.at

Preise und Tarife

Leistungsentgelte, die durch den amtlichen Kehrtarif, der in Zusammenarbeit der Sozialpartner jährlich konsumentenfreundlich erstellt wird, geregelt sind, werden nach diesem abgerechnet. Alle anderen Leistungen nach tatsächlichem zeitlichem Aufwand.